Reiten beim KJRFV in den Berliner Sommerferien – Ferienregelungen

Reiten beim KJRFV in den Berliner Sommerferien – Ferienregelungen

Bis einschließlich Samstag, den 22. Juli läuft unser regulärer Reitbetrieb.

Ab dem 24.7. bis zum 01.09.2017 finden ausschließlich unsere Ferienkurse und in den ersten beiden Ferienwochen unsere Abzeichen-Lehrgänge statt. Das bedeutet: Es gibt – außer für die Ferienkurs-Teilnehmer/innen – keine Aufsichtspersonen, weder Putzbetreuung noch Reitlehrerinnen. Auch das Büro ist nicht regulär besetzt! Deshalb gibt es einige Regeln zu beachten, wenn Ihr Euch in den Sommerferien auf dem Vereinsgelände aufhaltet.

Selbstverständlich dürfen die Kinder die Ponys gern besuchen kommen, sie putzen, mit ihnen kuscheln, beim Hofdienst und Füttern helfen und grasen gehen, aber alles bitte nur mit einer pferdekundigen erwachsenen Aufsichtsperson, die mindestens den Basispass Pferdekunde besitzt. Beim Betreten der Koppel und bei allen Tätigkeiten rund ums Pferd (z.B. auch beim Grasengehen) muss immer festes Schuhwerk (keine Sandalen oder Flipflops!) getragen werden.

Regeln zum Grasen gehen mit unseren Ponys/Pferden:

  • Es muss eine pferdekundige erwachsene Aufsichtsperson, die mindestens den Basispass Pferdekunde besitzt, dabei sein, ansonsten besteht kein Versicherungsschutz.
  • Das Pony/Pferd bitte auf öffentlichem Straßenland (also auf dem Weg zum Grasen und zurück) nur mit Trense führen. So ist eine bessere Kontrolle über das Tier gewährleistet. Bei Nichteinhaltung dieser Regel erlischt im Schadensfall der Versicherungsschutz unserer Haftpflichtversicherung. Für die Schäden haftet dann der Pferdeführer bzw. die Aufsichtsperson persönlich.
  • Die Ponys/Pferde dürfen während des Grasens nicht frei auf der Grasfläche/ dem Gelände herumlaufen, sie müssen stets festgehalten werden (Trense, Halfter sowie Führstrick). Zum Grasen sollte die Trense durch das Halfter ersetzt werden, da die Tiere sonst nicht gut kauen können.

Regelung für F- und G-Reiter: Reiten nur bei Dienst oder als Helfer!

Wie bereits in den letzten Jahren so dürfen die F-Reiter auch dieses Jahr gegen die verbindliche Übernahme von Fütterungsdiensten (im Büro hängt eine Liste zum Eintragen aus) unangeleitet reiten, sofern sie volljährig sind. Nicht-Volljährige müssen bitte aus versicherungstechnischen Gründen zusammen mit einer erwachsenen Aufsichtsperson, die mindestens den Basispass besitzt, zusammen reiten.

Für die Mitglieder der G-Gruppen gilt Ähnliches: Sie dürfen unter Aufsicht eines Vereinstrainers, reiten, sofern sie sich verbindlich unentgeltlich als Helfer in den Schnupper- oder Ferienkursangeboten betätigen und ordentlich Hofdienst leisten. Bitte in der Liste im Büro verbindlich eintragen.