Inklusion & Kooperation

Inklusionsprojekte und Kooperationen des KJRFV Zehlendorf e.V.

Sportclub Lebenshilfe Berlin e.V.

Seit jeher war der KJRFV offen für alle Kinder und Jugendliche auch mit Beeinträchtigung. Da die Erfahrung bestand, dass sich die Eltern dieser Kinder nur selten trauten, von sich aus an einen Reitverein heranzutreten, hat der Kinderreitverein bewusst die Kooperation mit dem Sportclub Lebenshilfe Berlin e.V. (SCL) gesucht. Seit 2007 bietet der KJRFV  zusammen mit dem SCL Reitkurse für Kinder und Jugendliche mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung an. Begonnen wurde zunächst mit 10 Kindern und Jugendlichen im Alter von 4 bis 16 Jahren. Das Ziel, die Reitschüler des SCL später in die regulären Reitkurse zu integrieren, ist zum Teil bereits erreicht. Mittlerweile gibt es mehrere integrative Gruppen in verschiedenen Leistungsstufen. So reiten inzwischen etwa 30 Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung regelmäßig im Reitverein. Die Reitkinder des SCL nehmen an allen Vereinsaktivitäten teil. So erfolgt eine selbstverständliche Integration dieser kleinen und großen Reiter in den allgemeinen Vereinsalltag und die  übrigen Mitglieder lernen so einen selbstverständlichen Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigung.

Cecilien-Grundschule, Berlin-Wilmersdorf

Seit 2003 besteht eine Kooperation in Form mehrerer Schul-AGs „Reiten“ zwischen dem KJRFV und der Cecilien-Grundschule in Berlin-Wilmersdorf. Sie kam über eine Veranstaltung des Landessportbundes zum Thema Kooperation zwischen Schule und Verein im Zuge der Einrichtung von Ganztagsschulen zu Stande. Bei dieser Veranstaltung ist der Verein auf die Cecilien-Grundschule zugegangen. Die Zusammenarbeit trifft seitdem auf großen Zuspruch seitens der Schule, der Kinder und der Eltern. Gerade für Großstadtkinder bedeutet der Umgang mit dem Pferd einen wichtigen Ausgleich und schult zudem deren soziale Kontakte. Sie empfinden das ländliche Flair im Kinderreitverein in Verbindung mit dem „tierischen Umgang“ als große Bereicherung. An den AGs nehmen Kinder der Klassenstufen 1-6 aus unterschiedlichen Herkunftsländern teil. Zweimal wöchentlich fahren insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler mit einer Erzieherin und einer Lehrerin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Zehlendorfer Reitverein. Vor Ort erlernen sie spielerisch das Vertrauen am und auf dem Pferd. Begonnen wird mit Gleichgewichts- und Koordinationsübungen. Haben die Kinder etwas Sicherheit auf dem Pferderücken gewonnen, beginnen sie selbstständig das Pony in der Gruppe zu bewegen und können ihr reiterliches Können bis hin zur Erlangung von Motivations- und Leistungsabzeichen (z. B. Kleines Hufeisen und den Basispass) trainieren. Das hierfür notwendige theoretische Wissen wird während der Wintermonate (Mitte Dezember bis Mitte März) in den Räumlichkeiten der Schule vermittelt, da aufgrund der Witterungsverhältnisse und der nicht vorhandenen Reithalle im Verein kein Reiten möglich ist. Bereits zweimal haben die Kinder der Schul-AGs an den Schulsporttagen-Reiten, ausgerichtet durch den Landesverband Pferdesport Berlin-Brandenburg (LPBB), sehr erfolgreich teilgenommen. Insgesamt lernen die Kinder der AGs neuen Herausforderungen selbstbewusst entgegen zu treten, Verantwortung zu übernehmen, Natur- und Tierschutz zu erleben und zu praktizieren. Die Schulleitung bestätigte, dass die Kinder im Allgemeinen sportlicher geworden sind und auch seltener krank waren. Seit 2008 leben an drei Tagen der Woche  zwei Ponys auf dem Schulhof der Cecilien-Grundschule und werden von der AG „Ponyfreunde“ betreut. So erleben die Kinder „hautnah“ die Tiere und ihre tägliche Versorgung und Pflege. Mit der Zeit wurde die Cecilien-Grundschule immer weiter ins Vereinsleben integriert: Die Kinder der Reit-AG nehmen an allen Vereinsveranstaltungen teil und unterstützen den Verein auch bei Wettbewerben wie der ersten Berliner Vereinsmeisterschaft von Radio Berlin 88,8. Zur Homepage des Förderverein Cecilien-Schule e.V.

Biesalski-Schule, Berlin-Zehlendorf

Seit dem Sommer 2008 existiert die Kooperation zwischen dem KJRFV und der Zehlendorfer Biesalski-Schule. Die Biesalski-Schule besteht aus einem Förderzentrum, einer Grundschule, Schulen der Sekundarstufen I und II jeweils für Schülerinnen und Schüler mit dem Förderschwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung und Lernen. Neben der unterrichtlichen Arbeit stellt die Erweiterung des Lebens- und Erfahrungsraumes der Schüler einen zentralen Schwerpunkt der Schule dar. Daher hat die Schule die Kooperation mit unserem Reitverein gesucht, um ihren Schülern eine Reit-AG anbieten zu können. Einmal wöchentlich kommen 10 Schüler der 3.-6. Klassen (mit und ohne Rollstuhl) in der Mittagszeit zum Reitverein.  Diese Arbeitsgemeinschaft wird von einer Reitlehrerin (Trainer A) des KJRFV und einer Lehrerin (Trainer Reiten als Sport für Behinderte) der Biesalski-Schule geleitet sowie von weiteren Mitarbeitern der Schule unterstützt. Zunächst werden die Kinder beim Putzen der Tiere langsam an das Lebewesen Pferd/Pony herangeführt und können bereits hier Selbstvertrauen entwickeln und Ängste abbauen. Das anschließende Reiten bietet vielfältige Erfahrungen und spricht verschiedene Wahrnehmungsbereiche, vor allem den Tast- und den Gleichgewichtssinn, an. So reiten die Schüler in der Regel ohne Sattel, lediglich mit Griffgurt. Schwerpunkte der Stunden sind die Verbesserung von Koordination, Balance und Beweglichkeit durch verschiedene Übungen auf dem Pferd. Hierbei lernen die Schüler auch, sich selbst besser einzuschätzen. Die gemeinsame Pflege der Pferde und das gegenseitige Führen erfordern eine gegenseitige Rücksichtnahme und Hilfe. Die Schüler führen und reiten abwechselnd ihr Pflegepony, sodass sie sowohl zu diesem als auch zu ihrem Partner Vertrauen aufbauen können. In der Regel findet die AG auf den Wegen rund um das Gelände des Reitvereines statt, wo die Schüler die freie Natur erleben und auch Aspekte des Tier- und Umweltschutzes kennen lernen. Ergänzt werden diese Stunden durch Übungen auf dem Reitplatz, teilweise auch an der Longe in den schnelleren Gangarten Trab und Galopp. Sollte das Wetter das Reiten einmal nicht zulassen, putzen die Schüler die Ponys, nehmen teil an verschiedenen Aspekten der Pferdepflege (ausmisten, füttern) oder erhalten weitere Informationen über den Reitsport (theoretischer Unterricht zu Putzzeug, Ausrüstung, Tierschutz und Grundlagen der Reitlehre u. ä.).  Zur Homepage der Biesalski-Schule

Integrationskinderladen Fliegenpilz e. V., Berlin-Steglitz

Click to enlarge kindergartenreiten_063.jpgClick to enlarge kindergartenreiten_063.jpgClick to enlarge kindergartenreiten_063.jpgSeit dem Frühjahr 2009 kommen zwölf ein- bis sechsjährigen Kinder vom Kinderladen „Fliegenpilz“ mit ihren Erzieherinnen den weiten Weg aus Berlin-Steglitz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, um einen langen Vormittag mit den Ponys zu verbringen. Unter der Aufsicht von erfahrenen Reitlehrerinnen und den tierlieben Erzieherinnen starten die kleinen Reiter in Gruppen von zwei bis drei Kindern pro Pony den Tag, indem sie zunächst gemeinsam die Shetlandponys reitfertig machen. Dabei lernen die Kinder den behutsamen Umgang mit den Tieren und werden angeleitet, deren Sprache zu verstehen. Es folgt der lang ersehnte Ritt auf dem Ponyrücken mit vielen spielerischen Übungen, in denen Körpergefühl und Balance geschult werden. Regelmäßig endet der Reitausflug mittags mit einem Picknick im Heu.

Johann-August-Zeune-Schule für Blinde in Berlin-Steglitz

Seit Mai 2010 besteht eine Kooperation in Form eines Unterrichtsprojektes „Erlebnis Pferd“ zwischen dem KJRFV und der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde in Berlin-Steglitz.  Diese Zusammenarbeit wurde durch den Schulleiter, Herrn  Kohlstedt angestrebt. Ihm war es ein Anliegen, dass seine Schüler, die zum Teil schwerst mehrfach behindert und blind sind, sich mit Umweltbedingungen wie Bodenunebenheiten, Pfützen, Eis und Schnee auseinandersetzen können, die außerhalb des therapeutischen Rahmens liegen. Beim Unterrichtsprojekt „Erlebnis Pferd“ können Schüler ihr Wahrnehmungsvermögen verbessern und diese Umwelterfahrungen machen. Das Unterrichtsprojekt wird gemeinschaftlich von einer Reitlehrerin (Trainer A) des KJRFV und Betreuern der Johann-August-Zeune-Schule geleitet. Es nehmen 1 mal pro Woche, während ihres Sportunterrichtes, 5 Schüler der Klassenstufe 1 und 2 an dem Projekt teil. Zur Homepage der Johann-August-Zeune-Schule für Blinde in Berlin-Steglitz

Schulstation „Regenbogen“ an der Grundschule Am Buschgraben in Zehlendorf

Diese AG kam 2012 auf die Initiative des reitkundigen Sozialarbeiter/Sozialpädagogen der Schulstation an der benachbarten Grundschule zustande. Mit drei von der Schulstation betreuten Kindern besucht er einmal pro Woche die kleine Koppel mit Ponys im Ruhestand. Durch das Mitmachen bei der Pflege der älteren Tiere, die nicht mehr im Reitbetrieb gehen, aber weiterhin vom Verein bis zu ihrem Tod versorgt werden, das Führen und die Kontaktaufnahme mit den Ponys wurden die Kinder wesentlich ausgeglichener. In Kürze finden Gespräche zum weiteren Ausbau der Kooperation statt, die in der Schule und bei Eltern großen Anklang gefunden hat.

Grundschule Am Buschgraben in Zehlendorf

Im März 2014 startete die Schul-Kooperation des KJRFV mit der benachbarten Grundschule. Jeden Freitag findet die Reit-AG mit im Schnitt zehn Kindern auf dem Vereinsgelände statt.

Sancta Maria Schule der Hedwigschwestern, Berlin-Wannsee

Seit Ende 2016 kooperiert die Schule mit den Sonderpädagogischen Förderschwerpunkten „Lernen“ und „Geistige Entwicklung“ mit dem KJRFV Zehlendorf e.V.  Einmal pro Woche kommen 8-10 größere Kinder einer 5. Klasse zu ihrem „Erlebnis Pferd“ nach Düppel .  Ziele der von einer ausgebildeten Reittherapeutin betreuten Reitstunde sind die  Stärkung des Selbstvertrauens, das Überwinden von Ängsten und die Steigerung der Körperspannung bei den jungen Menschen mit Beeinträchtigung.

Reiten für Kinder und Jugendliche in Berlin beim KJRFV Zehlendorf e.V.