Alle Beiträge von Barbara Kunkel

Unsere wichtigsten Hygieneregeln für ALLE

Unsere wichtigsten Hygieneregeln für ALLE

Stand 28.03.2021

  • Bei Krankheitszeichen (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) die Vereinsgrundstücke nicht betreten und auf jeden Fall zu Hause bleiben.
  • Es gilt überall der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Haushalt angehören.
  • Zusätzlich gilt auf allen Grundstücken, im Freien sowie in geschlossenen Räumen, vor- und nach den Trainingseinheiten eine allgemeine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasenschutzes. In geschlossenen Räumen muss gemäß der zum 31.03.21 in Kraft tretendenden Corona-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung eine FFP2-Maske getragen werden.
  • Die Reitschüler*innen betreten die Grundstücke erst zu ihren Reitzeiten vollständig ausgerüstet. Bekleidungswechsel und Körperpflege finden auf der Sportanlage nicht statt.
  • Ausleihen von Reithelmen ist nicht möglich. Jede*r muss einen eigenen Helm gemäß EU-Norm EU 1384 und (Reit-) Handschuhe haben und mitbringen.
  • Wenn Pferdeputzzeug vom Verein genutzt wird, muss es anschließend desinfiziert Eigenes Putzzeug kann gern genutzt werden, müsste wegen der knappen Lagermöglichkeiten bitte selbst mitgebracht und wieder mit nach Hause genommen werden.
  • Beim Betreten des Grundstücks ziehen sich die Reitschüler*innen (und ihre möglichen Begleiter*innen desselben Haushalts) Handschuhe an und lassen sie während des gesamten Aufenthaltes bis zum Verlassen des Grundstückes die ganze Zeit an.
  • Die Reitschüler*innen und evtl. ihre Begleitperson bleiben nur während der eingeteilten Zeiten auf dem Vereinsgrundstück.
  • Die Sattelkammern und Spindräume sind nicht zum Aufenthalt bestimmt und dürfen nur einzeln betreten
  • Auf der Toilette gibt es nur Papierhandtücher. Dort steht auch Desinfektionsmittel.
  • Das Vereinsbüro ist zwar zeitweise besetzt. Bei Fragen darf aber nur Kontakt über das Fenster aufgenommen werden.
  • Zuschauer*innen sind nicht zugelassen; lediglich der/die helfende/r Begleiter*innen in den Anfängerreitgruppen.

Hier können Sie den Vordruck zum Einwilligen in die Hygieneregeln ausdrucken: Hygienekonzept_März21.

1. Crowd-Funding-Projekt des KJRFV erfolgreich

1. Crowd-Funding-Projekt des KJRFV erfolgreich

Geschafft: 60 Unterstützer:innen haben uns beim ersten Crowd-Funding-Projekt des KJRFV Zehlendorf bei der Berlin Recycling Crowd erfolgreich über die Ziellinie getragen. Insgesamt 4546 Euro haben wir für die Neugestaltung des  Vereinsgeländes an der Stammbahn  sammeln können. Ein herzliches Dankeschön für diese tolle Unterstützung unseres Projektes „Mehr Platz für Reiten inklusiv statt exklusiv„.

DUSTY stellt sich vor…

Hallo ihr lieben Zweibeiner,

Dusty (*2007)

wie geht’s euch? Inzwischen könnt ihr mich schon wieder eine ganze Weile nicht mehr besuchen und es wird langsam ziemlich langweilig! Um euch und mich ein bisschen abzulenken, erzähle ich euch meine Geschichte.

Im Herbst 2013 bin ich zusammen mit meinen Freunden Furi und dem Kleinen Prinz zum Reitverein gekommen. Schneewittchen (https://kinderreitschule-berlin.de/schneewittchen-stell-sich-vor/) hat euch bereits erzählt, dass wir Pferde in einer Herde leben und eine Rangordnung haben. Aus diesem Grund werden neue Pferde nicht gleich in die große Herde gestellt, sondern können sich langsam eingewöhnen. Vielleicht könnt ihr euch noch an eure Kita-Eingewöhnung erinnern oder habt das bei anderen Kindern miterlebt? So ist das bei uns auch, wir machen immer einen Schritt nach dem anderen.

Am Anfang standen wir also zu dritt in einem Paddock und haben uns mit den anderen Pferden über den Zaun unterhalten. Nach ein paar Tagen waren alle entspannt und haben sich kaum noch für uns neue interessiert. Nun durften Furi, Kleiner Prinz und ich mit ein paar Pferden zusammen auf dem Sandplatz rumtoben. Das war super lustig! Wir konnten rumflitzen und mit den neuen Freunden spielen. In den folgenden Tagen kamen immer mehr Ponys und Pferde dazu und schließlich haben wir uns alle aneinander gewöhnt. Die frechsten und damit die ranghöchsten Pferde kamen als letzte zu uns. Zu diesem Zeitpunkt haben unsere neuen Freunde bereits auf uns aufgepasst und den anderen erklärt, dass wir Zwerge sehr nette Kumpel sind, seitdem ist alles ganz entspannt.

Ach so, weil wir gerade beim Thema sind: Ich bin tatsächlich ziemlich klein, ich habe ein Stockmaß von ca. 95 cm und kann deswegen nur von sehr kleinen Menschen geritten werden. Aus diesem Grund laufe ich nicht nur nachmittags während des regulären Unterrichts mit, sondern auch, wenn die Kita-Kinder kommen. Darauf freue ich mich jede Woche sehr, weil ich sehr ausgiebig geputzt werde. Das genieße ich und bewege mich keinen Millimeter, damit ihr alle Putzzeuge in Ruhe benutzen könnt. Manchmal bin ich frech zu Jaschi, mit dem ich eine der beiden Kita-AGs betreue, und ärgere ihn ein kleines bisschen. Dabei vergesse ich manchmal, dass ich einen Abstand einhalten soll, aber dann erinnert ihr mich daran und ich warte, bis ihr mir sagt, dass ich weiterlaufen soll.

Ansonsten bin ich für jeden Spaß zu haben. Ich lasse mich von euch sogar auf dem großen Reitplatz über Stangen führen und auf dem Weg nach Hause schnappe ich mir nur ungefähr jeden fünften Grashalm. Wenn mich ein Kind führt und einfach stur geradeaus weiterläuft, so als wäre gar nichts, dann komme ich aber sogar bei sehr kleinen Zweibeinern ganz lieb mit. Ich finde es nämlich sehr beeindruckend, was diese kleinen Menschen schon alles können, wenn sie von Anfang an bei uns Ponys sein dürfen!

Ich hoffe sehr, dass wir uns bald sehen und ihr mich wieder putzt! Im Frühling werde ich nämlich mein Winterfell verlieren und das juckt dann ganz fürchterlich! Aber noch benötige ich es bei dem ungemütlichen Wetter. Es schützt mich gegen Regen und Kälte.
Jetzt gehe ich ein Häppchen Heu fressen, sonst haben die anderen Ponys alles verputzt!

Bis bald, Euer Dusty

Corona-Update: Schließung des Reitbetriebs beim KJRFV ab 16.01.2021

Corona-Update: Schließung des Reitbetriebs beim KJRFV ab 16.01.2021

Nachdem wir letztes Wochenende mit Hochdruck viele Gruppen neu organisiert haben, erreichte uns heute die wenig erfreuliche Nachricht vom Landessportbund Berlin: Der Berliner Senat hat am 12. Januar 2021 eine neue Verordnung beschlossen, die für uns bedeutet:

Ab Samstag, den 16.01.2021 muss der Reitbetrieb beim KJRFV leider bis mindestens 31.01.2021 schließen.

Diese Dritte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Infektionsschutz-maßnahmenverordnung beinhaltet unter anderem, dass Sportangebote für Kinder in Gruppen im Freien vorerst nicht mehr zulässig sind. Sie tritt ab dem 16. Januar 2021 in Kraft und gilt vorerst bis zum 31. Januar 2021.

Leider wird diese für uns äußerst wichtige Information bisher noch sehr spärlich in den Medien oder auf den Seiten des Berliner Senats kommuniziert. Ihr könnt sie jedoch auf den Internetseiten des Landessportbund Berlin (LSB) nachlesen unter „Aktuelles zur Situation im Berliner Sport (14.1.2021)“ auf https://lsb-berlin.net/aktuelles/coronavirus-lage/corona-faq/. Dort steht u.a.

Für den Sport ergeben sich leider einige Veränderungen. Die Sportangebote für Kinder in Gruppen im Freien werden ab dem 16. Januar 2021 vorerst nicht mehr zulässig sein. Die Entscheidung des Senats trägt der Landessportbund für einen begrenzten Zeitraum mit, denn der Gesundheitsschutz steht an oberster Stelle. Gleichzeitig hat der Landessportbund das nachdrückliche Interesse, dass die Politik rasch eine Perspektive für Kinder und Jugendliche aufzeigt, weil diese unter der Situation besonders leiden. Die Berliner Sportvereine haben ihre Konzepte auf die Umstände der Pandemie ausgerichtet und in den vergangenen Monaten gezeigt, dass Übungsleiterinnen und Übungsleiter sehr verantwortungsbewusst mit dieser Situation umgehen können. Bei möglichen Lockerungen sollten Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche daher ganz oben stehen.

Dem können wir nur zustimmen. Wir hoffen, dass wir bald wieder positive Nachrichten für Euch haben.

Bleibt achtsam und gesund!

Reiten in den Weihnachtsferien beim KJRFV – Stand 12.12.2020

Reiten in den Weihnachtsferien beim KJRFV – Stand 12.12.2020

Sofern es die neuen Regelungen zulassen werden, wird der normale Reitbetrieb bis Mittwoch, den 23.12.20 stattfinden.

Ab dem 24.12.20 bis einschließlich 02.01.21 machen wir Weihnachtsferien, d.h. es werden keine Reitstunden stattfinden. In den letzten Jahren haben wir aus Sicherheitsgründen die Reitstunden der verschiedenen Gruppen an den Werktagen zwischen Weihnachten und Silvester wegen der Knallerei auf dem K-Platz am Büro gebündelt durchgeführt.

Dies ist in diesem Jahr wegen der Coronabestimmungen nicht machbar; wir dürfen weder die Gruppen mischen, noch sollen sich zu viele Personen auf einem Grundstück aufhalten. Daher bitten wir euch um Verständnis und hoffen sehr, dass wir am 04.01.2021 den Reitbetrieb wie in den vergangenen Wochen weiterführen dürfen.

Weihnachtswunschzettel unserer Pferde und Ponys

Weihnachtswunschzettel unserer Pferde und Ponys

Wie schon im letzten Jahr haben Annika und Tobi Ebert, die beide aktive Mitglieder im Verein sind, mit Unterstützung von unserer Pferdewirtschaftsmeisterin Brigitte, die die Pferdewünsche kennt, für jedes unserer Pferde und Ponys einen bezaubernden Weihnachtswunschzettel gebastelt.

Hier findet Ihr Ideen für kleine Geschenke, die Ihr Eurem Liebling zu Weihnachten machen könnt. Leider können wir dieses Mal aufgrund der aktuellen Hygieneverordnungen unsere Sattelkammer nicht mit den niedlichen Wunschzetteln dekorieren.

Daher werden wir sie dieses Jahr im Durchgang zum Büro und am Zaun des Grundstücks Robert-von-Ostertag-Straße 1 sowie am Zirkel auf dem Vereinsgelände am Königsweg aufhängen.

Diejenigen, die den Ponywunsch erfüllen möchten, können den Wunschzettel abschneiden und sich mit dem Zettel im Büro melden. Für alle, die nicht zum Verein kommen können, haben wir – ganz hybrid – die Aktion zusätzlich ins Virtuelle auf betterplace eingestellt.

Spendet mit dem betterplace Adventskranz und verschenkt Spenden-Urkunden für den KJRFV

Spendet mit dem betterplace Adventskranz und verschenkt Spenden-Urkunden für den KJRFV

Bei Spenden an den Adventssonntagen legt betterplace ab 9 Uhr bis zum Ende des Tages bei jeder Projektspende bis maximal 200 Euro 10% der Spendensumme drauf.

Mehr noch: Ihr könnt Euch als Spender*innen nach jeder Spende eine weihnachtlich gestaltete Urkunde herunterladen, um Eure Spende für den KJRFV zu Weihnachten zu verschenken. Die Urkunde erhaltet Ihr automatisch in der Spendenbestätigungsmail. Einfach ausdrucken, mit persönlichem Gruß versehen und verschenken.

Hier geht es zu unserer Projektspenden-Seite https://betterplace.org/p71 oder über den QR-Code

 

Wandkalender 2021 mit den Vereinsponys in zwei Varianten bis 01.12.2020 bestellbar

Wandkalender 2021 mit den Vereinsponys in zwei Varianten bis 01.12.2020 bestellbar

Familie Gongoll hat zwei sehr schöne Varianten von Wandkalendern mit unseren Vereinsponys erstellt. Der Kalender kann für 20 EUR pro Stück unter kalender@gongoll.net bis zum 01.12.2020 vorbestellt werden. Bei Fragen bitte direkt an Jennifer Gongoll wenden: 0157-38764046. Die Bezahlung erfolgt per Paypal oder bar (samstags, montags und dienstags ist Jennifer vor Ort). Der Erlös kommt abzgl. der Druckkosten unseren Schulpferden und Pferderentnern zugute.

Update: Reiten beim KJRFV im Rahmen der Corona-Verordnung

Update: Reiten beim KJRFV im Rahmen der Corona-Verordnung

Wie zu erwarten war, wurde der „Lockdown light“ vom Senat über den November hinaus verlängert. Für unseren Reitbetrieb bedeutet dies, dass es erstmal bei der aktuellen Einteilung der M- und G-Gruppen auch bis über den 30.11. hinaus bleibt:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/10qc0806d1Kv8ir_6evYg9UNT39esRV1bkKpVEpG7AMc/edit?usp=sharing

In der letzten Woche haben sich zu der vom 03.-30.11.20 geltenden Corona-Verordnung zwei neue Sachverhalte ergeben, die ein Reiten unter eingeschränkten Bedingungen im KJRFV wieder weitestgehend für alle ermöglichen:

  • auf Nachfrage bei der Senatskanzlei stellte sich heraus, dass die Ausnahmeregelung vom Vereinssportverbot für Kinder bis EINSCHLIESSLICH 12 Jahren – also bis zum 13. Geburtstag – gilt. Für Kinder bis zu diesem Alter darf Vereinssport in festen Gruppen bis zu 10 Personen im Freien unter Anleitung angeboten werden. Ansonsten darf Sport nur alleine oder mit einer anderen Person kontaktfrei und unter Einhaltung der Abstandsregelungen erfolgen.
  • Der Landesverband Pferdesport Berlin Brandenburg hat mit dem Berliner Senat verhandelt, dass bis zu 4 Pferd-Reiter-Paare auf einem 800 qm großen Reitplatz individuell reiten dürfen. Allerdings OHNE REITUNTERRICHT und nicht in der Gruppe – also ist für diese Altersgruppe kein Abteilungsreiten möglich.

 Was dies für unseren Reitunterricht ab der kommenden Woche – also ab dem 09.11.20 – bedeutet, stellen wir Euch im Einzeln n diesem Newsletter kurz dar. Also lest die Informationen bitte besonders aufmerksam.

Und wir sind auch wieder auf die Mithilfe von Euch Eltern – diesmal bei den G-Gruppen – angewiesen. Wir benötigen bei manchen Reitgruppen Eltern, die die Kinder beim Führen der Pferde zum Reitgrundstück und zurückbegleiten und darauf achten, dass alle eine Warnweste und ein Reitlicht dabeihaben. In der Einteilung (siehe Link unten) könnt ihr entnehmen, wo noch eine Begleitung fehlt.

Vorab möchten wir uns noch ganz herzlich für Euer Verständnis und Eure Unterstützung bei der Umsetzung der neuen Corona-Verordnung in der letzten Woche bedanken. Bisher hat dies sehr gut geklappt. Damit wir auch weiterhin den Reitbetrieb in den kommenden Wochen fortführen dürfen, müssen wir alle zusammenhalten und die Hygiene-Regeln und das Einhalten der AHA-Formel beachten.

Und wir sind auch wieder auf die Mithilfe von Euch Eltern – diesmal bei den G-Gruppen – angewiesen. Wir benötigen bei manchen Reitgruppen Eltern, die die Kinder beim Führen der Pferde zum Reitgrundstück und zurückbegleiten und darauf achten, dass alle eine Warnweste und ein Reitlicht dabeihaben. In der Einteilung (siehe Link unten) könnt ihr entnehmen, wo noch eine Begleitung fehlt.

Vorab möchten wir uns noch ganz herzlich für Euer Verständnis und Eure Unterstützung bei der Umsetzung der neuen Corona-Verordnung in der letzten Woche bedanken. Bisher hat dies sehr gut geklappt. Damit wir auch weiterhin den Reitbetrieb in den kommenden Wochen fortführen dürfen, müssen wir alle zusammenhalten und die Hygiene-Regeln und das Einhalten der AHA-Formel beachten.

Konkret: Was bedeutet das nun ab nächster Woche – ab 9.11.2020 – für unseren Reitbetrieb?

1) Kinder im Alter bis einschließlich 12 Jahre:

Diese Reitkinder können wir weiterhin in den gewohnten Gruppen reiten lassen. Die Minizirkel-, Zirkel-, K- und M-Gruppen finden daher wieder wie gewohnt statt und dürfen auch unterrichtet werden.

G-Kinder, die bis 12 Jahre alt sind, können zum Teil in den M-Gruppen im Reitunterricht mitreiten. Bitte daher sowohl bei der M- als auch bei der G-Einteilung (siehe Link unten) nachsehen.

2) Kinder ab 13 Jahre:

Um den Reiter*Innen der M- und G- Gruppen, die älter als 12 Jahre sind, weiterhin das Reiten zu ermöglichen, besteht nur die Möglichkeit, sie unter Aufsicht, ohne Reitunterricht individuell zu viert auf einem Viereck reiten zu lassen. Da Abteilungsreiten nicht gestattet ist, müssen sie „durcheinander“ einzeln für sich reiten. Die ursprünglichen Reitlehrer*innen der G-Gruppen führen die Aufsicht und geben die „Gangart“ und „Richtung“ an. Die ursprünglichen G-Gruppen mit 8 Reiter*innen müssen hierfür in zwei Gruppen (A&B) à 4 Reiter*innen aufgeteilt werden. Jede Teilgruppe reitet eine halbe Stunde.

Die Einteilung inklusive Treffpunkt, Uhrzeit und Pferde-/Ponyeinteilung findet ihr hier.

Bitte immer nochmal KURZ VOR DEM REITTERMIN gucken, falls sich mit der Pferdeeinteilung kurzfristig etwas ändert:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/10qc0806d1Kv8ir_6evYg9UNT39esRV1bkKpVEpG7AMc/edit?usp=sharing

Damit alles auch so klappt wie geplant, benötigen wir die Unterstützung der G-Reiter*innen. Daher lest bitte sehr gut den nachfolgenden Organisationsablauf durch:

  • Die erste G-Teilgruppe muss bitte mind. 30-40 Minuten vor dem Unterricht vor Ort sein, um das Pony fertig zu machen und zum Reitplatz am Königsweg zu bringen (unter Aufsicht der Reitlehrer*innen bzw. Putzbetreuer*innen)
  • Beim Rüberführen bitte maximal zu zweit neben- oder kurz hintereinander gehen, das zweite Paar muss dann in etwas größerem Abstand (ca. 10 Meter) hinterhergehen, sonst wäre es wieder eine Abteilung
  • Der Reiter*innen-Wechsel findet direkt auf dem Reitplatz am Königsweg statt.
  • Die Reiter*innen der letzten Gruppe bringen die Ponys (unter Aufsicht der Reitlehrer*innen bzw. Putzbetreuer*innen) zurück und machen sie ab. Auch hier bitte unbedingt darauf achten, dass eine Gruppenbildung nicht erlaubt ist. Daher bitte maximal zu zweit neben- oder kurz hintereinander gehen, das zweite Paar muss dann in etwas größerem Abstand (ca. 10 Meter) hinterhergehen.
  • Wer nicht kommen kann, muss bitte dringend absagen (im Büro oder bei der Reitlehrerin), sonst fehlt evtl. den nachfolgenden Reiter*innen das Pony.
  • Die Reiter*innen der B- Gruppen prüfen bitte auch, ob ihr Pony schon drüben ist.

Wir bitten um Euer Verständnis, dass dies vielleicht in der Anfangszeit noch nicht ganz reibungslos funktioniert. Wir arbeiten daran, eine App zur Organisationsunterstützung zu nutzen mit der man sich an- bzw. abmelden kann.